Donnerstag, 27. Juli 2017

Das schlechteste Album einer bedeutenden Pop/Rock Band o. Einzelkünstlers, neue Kolumne!

Bei Laut.de hab ich die Kategorie angesprochen, scheint dort nicht auf sonderliches Interesse zu stoßen. Also mach ich es selber. Hier exklusiv im Blog und schauen was daraus wird.





Vorankündigung, bis nächste Woche schreib ich das erste Review für die neue Kolumne. Das teil ich auch nur mit, um mich selbst in Zugzwang zu setzen, freut euch also.

Einen Titel für die neue Kolumne muss ich mir noch einfallen lassen, bitte um Vorschläge, für fast alles offen, außer R.I.P. Schilder. Hier kommen nur Alben rein die wirklich Schrott sind. Keine Diskussion darüber was Schrott ist, das hört man oder lässt es. Auch Albenvorschläge werden entgegen genommen.



Gruß Stephan

Dienstag, 25. Juli 2017

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 39

 

Diese Woche etwas spät, hatte auch viel zu verarbeiten an Ereignissen die mit einem rasanten Tempo am Wochenende alle zusammen kamen. Bitte also um Nachsicht, das es Dienstagabend werden sollte.

Mix der Woche Spotify (24. 07. 2017)

Nach dem Klicken sollte der Webplayer auf gehen, dort sich einfach bei Spotify anmelden mit eurem Account und ihr könnte die komplette Liste sehen und euch anhören.

 

Paul Weller – A Kind Revolution (Deluxe) (2017)




Ich tu dem Paul sicherlich Unrecht, das er für mich 10 Jahre min. einfach so verschwindet und dann durch ein frisches Album nur eine kurze Spanne der Aufmerksamkeit erfährt. Einmal die klassische Genreline bitte, also Funk, Soul, Jazz und abgerundet mit einer Prise Rock. Als Musikfan, verspreche ich nun nicht wieder 10 Jahre, nicht hin zu hören. 4/5 Skip Wertung


CAN – Anthology (Remastered Version) (1994)




Viele Bands der 70er bis heute nennen CAN einen ihrer Einflüsse. CAN selbst kann man nicht einfach einordnen, alles sehr experimentell und kreativ. Die Anthology eignet sich hervorragend um sich einen Überblick über ihre Arbeit zu machen. In der Remastered Version auch klang technisch ein guter Einstieg in die Klangwelten von CAN. 4/5 Skip Wertung


The Church – Another Century (Single) (2017)




Noch eine Truppe, diesmal aus Australien, die ich vor schon langer Zeit auf dem Schirm hatte und dann wieder vergessen habe. Ob es am Stilwechsel vom Punk/New Wave zu Psychedelic Rock gelegen hat, vermag ich nicht mehr zu sagen. Die aktuelle Single gefällt mir jedenfalls ganz gut. Technisch ein gutes Niveau, eher ruhig und besinnlich, wie ja auch schon der Titel Another Century andeutet. Keine Wertung, da Single


Fisher-Z - Buildings Brigdes (2017)




Na, ganz so schlimm ist es ja doch nicht. Selbstverständlich kommt Fischer-Z Anno 2017 nicht mehr an Fischer-Z 80/81 heran. So Wave - Gassenhauer wie So Long, Marliese u. The Worker sind einfach nicht mehr zu toppen. Nach dem betulichen Damaskus Disco, reist das wuchtige Easy Money eventuell bestehende Gehörhindernisse ein. Zu einem Satz al a, dass der Brückenschlag von 1980 bis 2017 gelingt, mag ich allein wegen der mächtigen Erinnerungen, mich nicht hin reißen lassen. 3/5 Skip Wertung


Jeff Buckley – You And I (Extendet Edition) (2016)




Über Jeff Buckley´s tragisches Ende, sind alle Worte gesagt, also komm ich gleich zum guten Teil. Für You And I fanden die Aufnahmen im Jahr 1993 nicht nur für Jeff Buckley statt, es waren mit seine ersten Studioaufnahmen. Auch so Größen wie Dylon, Led Zeppelin u. The Smith fanden sich im Studio ein und warfen ihren Hut für diese wunderbare Soul and Blues Scheibe in den Ring. Das sie erst 2016 veröffentlicht wurde und damit uns Hörer so lange vorenthalten wurde, verstehe ich nicht ganz. 5/5 Skip Wertung

Gruß Stephan

Montag, 17. Juli 2017

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 38

Diese Woche spare ich mir das Vorwort, es ist ein kleines privates Unglück passiert und deshalb viel mir die Liste diese Woche schwer.

 

Mix der Woche Spotify (17. 07. 2017)

Nach dem Klicken sollte der Webplayer auf gehen, dort sich einfach bei Spotify anmelden mit eurem Account und ihr könnte die komplette Liste sehen und euch anhören.

 

Elvis Castello - Mighty Like A Rose (1991)




Eigentlich schon fast vergessen, obwohl Ende der 80er auf dem Weg zu den ganz Großen, auf zu schließen. Hier ist immerhin Sir Paul McCartney mit zwei Songs (So Like Candy u. Playboy To A Man) dabei. Der direkte Vorgänger Spike (1989) hatte noch die Erfolgssingle Veronica (ebenfalls mit Paul zusammen komponiert). Diesmal leider kein solcher Hit dabei. Eventuell ein Grund, warum man Elvis nicht mehr so auf dem Schirm hat? 3/5 Skip Wertung



Far John Misty - Pure Comedy (2017)




Der muss doch verrückt sein! 2016 bricht er Konzerte ab und bietet anschließend dem Publikum Ergüsse über die Musikindustrie und wie verlogen das ganze ist. Mit dem vorliegenden Album, gießt er diese Ergüsse und darüber hinaus, in feinste Singer/Songwriter Gebete. Bin mir noch nicht ganz sicher, schon eine Menge böse Ironie, aber eigentlich gefällt mir so was, vor allem wenn es in solch eine musikalische Zuckerwatte gepackt ist. 5/5 Fuck All und verkauf es als Liebe Wertung



Algiers - The Underside Of Power (2017)




Nun wird es aber ernst! Ja das Anliegen, dass die aktuelle Spaßgesellschaft eigentlich eine verlogene Rasselbande ist und man doch irgendwie dazu gehört. Gehört definitiv ernsthaft auf bereitet und unters Volk gebracht. Ganz solche Abgründe tun sich für mich nicht unbedingt auf, aber die Düsternis die hier musikalisch zwischen Heavy Rock und Gothik schwankt, kann einen schon mitreißen. Als wenn es kein Morgen mehr gibt! 4/5 Bang The Skull Wertung



Morphine - Yes (1995)




Der Vorgänger Cure For Pain hatte wirklich heilende Wirkung, nämlich das Rock ohne E-Gitarre funktioniert. Mit Yes setzt sich das fort, nicht mehr ganz so lässig zelebriert und noch mehr Jazzelemente, um sich aus zu probieren. Das macht das ganze weniger schmissig, aber keineswegs schlecht. Im Gegenteil, wenn man sich drauf einlässt, öffnet man nicht nur die Ohren für Töne abseits des Mainstreams. 4/5 Lass den Jazz ins Ohr Wertung



Brandi Carlili - The Story & Cover Stories (2007)




Wunderbares Album von Brandi. 2017 neu aufgelegt, mit dem Titel Cover Stories. Unter etlichen anderen Künstlern sind Dolly Parton, Adele u. Pearl Jam zu erwähnen, die die Titel interpretieren. Die Einnahmen gehen an die Organisation „ War Child“, die sich um Kinder aus Kriegsgebieten kümmern. 5/5 Gegen den Krieg, schützt unsere Kinder Wertung

Gruß Stephan

Dienstag, 11. Juli 2017

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 37

Manchmal sieht man am Wegesrand eine schöne Blume und möchte sie pflücken. Man weiß genau, wie beim Klatschmohn, das sie ihre Blüte verliert, wenn man das tut. Wenn doch dieser Drang nicht wäre, sie ist einfach schön. Sobald man diesen Gedanken hat, lässt man die Blume lieber unberührt und widmet sich wieder seiner Liste. Deshalb hat es ein bisschen gedauert, entschuldigt bitte.

Mix der Woche Spotify (10. 07. 2017)

Nach dem Klicken sollte der Webplayer auf gehen, dort sich einfach bei Spotify anmelden mit eurem Account und ihr könnte die komplette Liste sehen und euch anhören.

Todd Rundgren - White Knight (2017) 

 

 

Ein Name der einem irgendwie immer über den Weg läuft, so richtig verbinden tut man mit dem Multi- Instrumentalisten aber nicht viel, erst mal. Meat Loaf - Bat Out Of Heel hat er produziert und die Leadgitarre selbst gespielt. Der weiße Ritter ist wie der Vorgänger eine Mischung aus Progpop und Worldmusik, viele bekannte Gastmusiker. 4/5 Skip Wertung

 

Lou Reed - Magic And Lose (U.S. Version) (1992) 

 


Das Album war wohl sein erfolgreichstes (Chart Peak 6), im Mutterland (UK) des Rock/Pop. Darüber hinaus ist Lou eine so schillernde Singer/Songwriter Persönlichkeit, das man eigentlich nicht viel über ihn erzählen muss. Ok, die Zusammenarbeit mit Metallica an Lulu hätte er sich sparen können, bevor er verstarb (2013), im Rockhimmel hätte er allenfalls den lieben Gott erschreckt. 4/5 Skip Wertung

 

Neil Young - Bluenote Cafe (2015) 

 

 

Neil Young ist im Rock zuhause. Viele verorten ihn auch im Grunge, andere halten ihn auch nicht zu unrecht für einen großen Singer/Songwriter. Eigentlich kann man Neil nicht verorten. Hier versucht er sich als Bluesmusiker im Club Ambiente. Das klingt ein wenig dünn manchmal, nicht sein bestes Werk, trotzdem Young halt. 3/5 Wird nicht jünger Wertung

 

Patti Smith - Wave (1979) 

 


Auch weibliche Götter soll es ja geben. Hier the Godmother Of Punk. Nun ja, ich glaube nicht an Götter und Frauen gehören hinter den Herd. Quark, ich schreib zwar so einen Unsinn, aber glaub das ebenfalls nicht, kann eh besser selber kochen als meine Mama. Was das nun mit dem vorliegendem Album zu tun hat? Eigentlich gar nichts, Patti kann ich mir als klassische Mama überhaupt nicht vorstellen. Patti steht als Musikerin, stellvertretend für wenige Frauen meiner Generation, ganz oben. Meinetwegen darf es auch ein Thron im Olymp sein. 5/5 Wichtigste Album von Patti Wertung

 

Robert Plant - Lullaby And ... The Ceaseless Roar (2014) 

 


Reisende soll man nicht aufhalten, schon gar nicht wenn sie Plant heißen und als Led Zeppelin Leadsänger seit dem alles an Musik gespielt hat, was man für gut genug befand. Natürlich waren da auch weniger gute Werke dabei. Dieses gehört aber mit Sicherheit zu den besseren Alben. Das liegt vor allem daran, das seine Mitspieler alle auch Meister an ihren Instrumenten sind. Worldmusik mit der Stimme von Led Zeppelin, die liegen aber gerade bei den Akten. Kein leichtes Unterfangen. 4/5 Skip Wertung

Gruß Stephan

 

Freitag, 7. Juli 2017

Haterrap, Pokemon Go ist Out und Oldschool Lemminge auf der Flucht

 
Pokemon Go ist out, hat mir Max schon vor einem halben Jahr gesagt. Gestern war eigentlich nur Lemminge spielen angesagt. Stephan teilte mit wo der Abgrund ist, gab die Richtung vor und alle machten hops, brave Lemminge. Das klatschende Geräusch als sie nach 100 m Steilküste unten auf Felsen aufschlugen, war nun nicht so schön, allerdings die rote Farbe die dann den Felsstrand säumte entschädigte für vieles. Für alle die nun nicht wissen was sind Lemminge, hier eine Video zu dem eigentlichen Spiel.



 
Der folgende Rap ist in einem längerem Thread entstanden bei Laut.de. Rückblickend betrachtet auch der einzige Inhalt der einen wirklichen Wert hat. Deshalb nun hier exklusiv bei Ancientcave.

Buff...Buff...Boing
sie nennen mich meuri
Buff
nun wird es aber teuri
Boing
gruß vom meuri
Buff Buff
heute schon eine bongi
Boing Boing
understatment cut..BONG qualmt
Buff
dschungel gelt sich
Boing
rubbel den krieger
Buff Buff
laute(r) hater hier
Boing Boing
nun wird es hässlich
Buff
voll der flow nun...BONG qualmt immer noch
Boing
fresse halten ach ja
Buff Buff Boing
deppen beanspruchen die front
Buff
krieg vorbei
Boing
erzähl von gestern nicht

Lemmings war wirklich ein tolles Spiel und ist fast auf allen Systemen (Konsole/PC) umgesetzt worden. Ohne mich all zu weit aus dem Fenster zu lehnen, wenn das 26 Jahre nach Erscheinen immer noch für Inspiration dient, dann kann ein Spiel nur genial sein. Abschließend kann ich den Protagonisten (meine Lemminge, ich hab sie alle) nur empfehlen umbedingt mal Lemmings raus zu kramen und es retrospektiv zu spielen, kühlt so manches Gemüt, dessen bin ich mir sicher. Have Fun!

Gruß Stephan

Montag, 3. Juli 2017

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 36

Der Sommer ist im Anflug und legt aktuell nur eine kleine Zwischenpause ein. Morgen ist Independece Day (und ich wette, ach lassen wir das…..) in Amiland und meine Frau hat Geburtstag, was mir wichtiger ist könnt ihr euch ja vorstellen. Dementsprechend, zügig diese Liste fertig und ich hoffe sie macht wieder Spaß.

 

Mix der Woche Spotify (03. 07. 2017)

Nach dem Klicken sollte der Webplayer auf gehen, dort sich einfach bei Spotify anmelden mit eurem Account und ihr könnte die komplette Liste sehen und euch anhören.

 

Talk Talk - The Colour Of Spring (1986)

 


Talk Talk hat mit dem Album, Musik zu machen begonnen. Natürlich nicht, doch für viele Musikliebhaber haben sich Mark Hollis und Co. mit der „Farbe des Frühlings“, von Such A Shame und ähnlichen Synthiepopsongs ein gutes Stück befreit. Ihr Sommer begann gerade. Er war leider viel zu kurz, deshalb nun auch diese nostalgischen Töne. Sommer Nostalgie Wertung 4/5

 

The National - The System Dreams Only In Darkness (2017) (Single)

 



Angesichts dieses Single bin ich schon wieder gespannt wie Flitzebogen auf das neue Album (Sleep Well Beast), was am 8. Sep. erscheinen soll. Etwas sperriger Titel, catchie Gitarre die es fast sommerlich leicht macht. Ab und zu, muss man auch entspannen dürfen. Ohne Wertung, da nur Single.

 

Tim Buckley - Greetings From L. A. (1972)

 



Man stelle sich vor, die Plattenfirma sagt dir: spiel Rock'n'Roll oder gar nichts!“ Kurze Zeit findest du dich im Studio wieder und nimmst das Album oben auf und da ist so eine Nummer wie Sweet Surrender dabei. Die Quintessenz, 1975 liegt bei einem Bekannten ein weißes Pulver rum und du darfst mal kurz kosten, eine Line nur, kurze Zeit später wird dir übel und tot bist du. Dumm gelaufen oder? Nein, unverschnittenes Heroin. Der Bekannte bekam ein Verfahren wegen Totschlags, na immerhin. Verdammte, verfickte Scheiße Wertung 5/5

 

The Replacements - Please To Meet Me (Expanded Edition) (1987)

 



Nachdem Bob Stinson die Gruppe verließ, wurde der Sound rockiger, der Auftakt dafür stellt das Album Please To Meet Me dar. Das 1989 Album Don`t Tell A Soul brachte dann auch kommerziellen Erfolg. 1991 war dann der nächste Cut, der bis 2006 anhielt. Seitdem spielen sie in unregelmäßigen Abständen kleinere Gigs. Sie bleiben irgendwie im Kopf Wertung 3/5

 

John Cale - Fear (1974)

 



JC, noch so ein Koksbaron, der aber bisher alles überlebte. Beim Koksen und anderen Bewusstseins erweiternden Substanzen, hat er das Musik machen aber nicht vergessen. Und was für eine! Leicht hat er es sich nie gemacht und uns, die vor Ehrfurcht vor ihm liegen im Staub, mit Fear auch nicht. Einer der größten Singer / Songwriter, die der Planet je gesehen hat. So erst mal ein Näschen kosten Wertung 5/5


Gruß Stephan

 

 

 


 

Dienstag, 27. Juni 2017

1 Jahr

Max und Stephan beräuchern sich mal wieder selber. Quark, das machen wir doch nicht, auch wenn wir super sind. Keine Diskussion, Ende im Gelände. Nein, wir nehmen nur das einjährige Bestehen dieses Blogs zum Anlass, mit euch fast 20000 Lesern zu feiern. Für ein kaum beworbenes Projekt, um unserem Spaß am selber schreiben in die Öffentlichkeit zu tragen, nenne ich das Erfolg. Auf geht´s ins nächste Jahr.