Samstag, 25. Juni 2016

Verpisst euch!

Uns ist nicht mehr zu helfen.


Die Briten haben sich vorgestern aus der EU verabschiedet. Warum eigentlich? Nach meiner bescheidenen Meinung deswegen weil sie nie dazu gehört haben wollen. Angefangen hat das ganze, wenn man es geschichtlich betrachten möchte, schon bei der großen Königin Elisabeth die 1. Aber das soll nicht mein Anlass sein.

Mein Anlass ist zwar keine Königin, aber sie hat sich wie eine aufgeführt. Und vieles was sie damals angefangen hat, hat in anderen Ländern der EU dann Schule gemacht. Die Rede ist von Margaret Thatcher. Man spricht heute noch von dem Thatcherismus. Aber was ist damals eigentlich passiert? Frau Thatcher kam 1979 an die Macht und blieb am längsten von allen britischen Premierministern, bis 1990. Sie war keine gute Freundin unseres Kanzlers Helmut Kohl.

Trotzdem war es gerade seine Politik nach der Wiedervereinigung, die maßgeblich von einem Thatcherismus mit bestimmt war. Nur hatte man in DE schon immer Vergnügen daran, das gleiche Kind mit unterschiedlichen Namen zu benennen. Ein paar Beispiele. schlanker Staat = öffentliche Ausgaben auf das nötigste begrenzen, autonome Zivilgesellschaft = du bist auf dich allein gestellt, „Marktfundamentalismus“ = „Fressen o. Gefressen werden“ Das sind nur die ersten drei Begriffe die der Soziologe Anthony Giddons als kennzeichnend aufstellte. Die weiteren Erklärungen lauten:



Für einen Sozialisten wie mich sind alle diese Begriffe bzw. Erklärungen wie der Griff ins Klo und weitgehend in den anderen Europäischen Ländern und ganz schlimm insbesondere in DE umgesetzt und gesellschaftlich verankert.

Ich mach es mir mal ganz einfach, eine hypothetische Rechnung auf. 2015 sind etwa 2 Millionen von 65000000 Flüchtlingen auf dem gesamten Erdball in DE aufgeschlagen. Etwa 5 Millionen Menschen sind insgesamt in der EU, auf der Fluch vor Krieg, Hunger, Vertreibung, Völkermord, Stagnation, Unrechtsregimen, aufgeschlagen. Etwa 65 Millionen sind auf der gesamten Erde unterwegs, wegen den eben genannten Gründen. Wenn alle Europäer einer Meinung und gleichen guten Willens wären, wären 65 Millionen Menschen, die Unterkunft, Essen und Schutz suchen, ein sehr kleines Problem.

Das Bruttoinlandsprodukt der EU beläuft sich auf 14 Billionen Euro im Jahr ca. ausgeschrieben 14000000000000 Euro. Wenn man also diesen 65 Millionen einen Mindeststandart ermöglichen würde um übergangsweise zu überleben, dann brauchte man ca. 6000 Euro pro Jahr und Flüchtling. Dabei ist zu berücksichtigen das sind 6000 Euro in DE, in anderen europäischen Staaten kommt man mit weniger hin. Nun nehme ich also 390000000000 also 390 Milliarden und ziehe sie von den 14 Billionen ab. Bleiben über 13,6 Billionen über.

Breche ich das auf einen einzelnen Deutschen herunter, dann muss der von seinem Durchschnittseinkommen im Jahr(16140 Euro) ca. 4000 Euro pro Flüchtling zur Verfügung stellen. Rechne ich das richtig, ist der Anteil den ein Einkommensmillionär zahlen könnte und aus meiner Sicht auch müsste, ca. 300000 Euro. 700000 Euro reichen doch aus zum Leben oder ist da wer anderer Meinung? Außerdem würde sich da durch der Anteil den der Durchschnitts-Einkommenler zahlen könnte sehr stark verkleinern. Ach ja es waren nur 5 Millionen Flüchtlinge, also geteilt durch 13 den eh schon geringen Betrag. 390 Euro gerundet, von jedem Durchschnittseinkommen im Jahr für jeden Flüchtling, hier in Deutschland. Natürlich nicht durchsetzbar. Fiktion! Und erst der ganze Verwaltungsaufwand, das artet in Arbeit aus.


Great Britain For Ever Great.


Münzen wir das mal in Pfund um. Keiner weiß im Moment weiß was passiert, gehen die Briten in 2 Tagen oder in 2 Jahren raus? Tauschen Nordirland und Schottland das Pfund demnächst um in Euro? Hat das Pfund welchen Wert auch immer dann noch? Wie Great ist dann Britanien noch? Ach ja der schnöde Mammon, gestern sagte es die Börsenexpertin im Ersten noch, wie es ist. Das Geld hat viel Fantasie, die werden ihr Geld schon in trockene Tücher wickeln. Das Geld kennt keine Moral.

Wo rüber rede ich da?

Ich rede von etwas Mitmenschlichkeit, ich rede von Solidarität, ich rede von einen Traum den ich habe. Bitte rechnet es euch selber aus, was ihr davon leisten könnt. Wollt ihr überhaupt? Die Briten haben sich entschieden, sie wollen nicht mehr mitmachen. Eigentlich ist es der Bankraub des Jahrtausend. Erst schenken sie uns eine Königin die durch Versenken der spanischen Armada den Rest von Europa in große Schwierigkeiten brachte, dann schenken sie uns den Thatcherismus der uns so wertvolle Parteien brachte wie die AFD oder Front National und nun sagen sie zu Europa tschüss und lassen uns nicht nur mit der Flüchtlingskrise alleine.

Ja da mach ich doch gleich mal eben den Effenberg. Auf gut Deutsch, verpisst euch Groß Britannien.

© ravesen.blogspot.com


Gruß Stephan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen