Mittwoch, 17. August 2016

Gib mir mein Dallas wieder

Trashserien oder wenn der Hauptdarsteller nach einem halben Jahr unter der Dusche steht


Jeder kennt sie, jeder redet darüber, keiner möchte sie gesehen haben und doch schaut sie auch jeder. Ich rede von der Seifenoper, der Serie ohne jeden Anspruch, die aber extrem gut unterhält. Alle Serien heute, die diesen Anspruch schon in der Beschreibung anführen, haben die erst genannten Serien als Vorbild und möchten eigentlich nur unterhalten. Popkornkino für den heute gar nicht so kleinen Flimmerkasten, wo der eigentliche Anspruch darin besteht seinem Hirn ein wenig Ruhe zu gönnen. Kopf aus, Serie übernehmen sie bitte.

Das waren vor mehr als 20 Jahren Dallas oder Denver Clan, die klassische Seifenoper und jeder kann sich halt an den einen Ewing erinnern, den das Schicksal irgendwie aus dem Drehbuch geschrieben hatte, wo die Serienmacher nach einer relativ langen Zeit auf die Idee kamen - "alles nur ein Traum" - wir schreiben ihn wieder hinein.

 

Der bekannteste Versuch, einen Serientod wieder rückgängig zu machen, war der von Bobby Ewing (Patrick Duffy) in der Serie Dallas. Die Ereignisse der gesamten neunten Staffel wurden damit erklärt, dass sie lediglich von seiner Frau Pamela Ewing (Victoria Principal) geträumt wurden. (Zitat Wikipedia)

Spätestens ab so einem Moment kann man die Serie doch nicht mehr Ernst nehmen. Und ja das ist der Denkfehler, man sollte solcher Art Serie grundsätzlich nicht ernst nehmen. Man sollte aber seinen Spaß an derartigen Unsinn haben. Gerade Dallas war ein Meisterstück in Sachen anspruchsloser Unterhaltung. Möchte aber nun noch zwei andere Serien vorstellen, die auf der einen Seite ganz anders waren als eben Dallas, trotzdem den gleichen Anspruch hatten.

Da wäre zum einen, als eine der beliebtesten, Mac Gyver. In meinem Kopf war Mac Gyver immer irgend eine wilde Burgerkreation (Werkzeugburger?) eines bekannten Billigburger - Herstellers. Hat man aber den Vorspann gesehen, kristallisierte sich in der deutschen Sprachfassung der so genannte "MacGyverismen" heraus.

Im Vorspann sieht man ein Schweizer Taschenmesser, das als Multitool bekannt ist hier in Europa. Mac Gyver ist auch so ein Multitool und schaffte quasi aus einem Nichts immer wieder kleine Wunder. Wenn man sich das so recht überlegte, konnte das alles nicht richtig funktionieren, in der Serie klappte das immer. Würde es mehr Menschen geben, wie halt die "Comicfigur" Mac Gyver, diese Welt wäre eine bessere und nicht nur durch den Spaß den man beim schauen hat.

Die nächste Serie die in dem Vorspann schon viel vor weg nahm, ist Baywatch. Nur waren bei Baywatch nicht die Hauptattraktion irgendwelche Tools zur Rettung angesagt, es war reiner Sex. Hatte man die Badenixen Pamella Anderson,Yasmine Bleeth u.Erika Eleniak gesehen im Vorspann, brauchte man die Folge schon nicht mehr schauen und den nächsten Playboy konnte man sich auch sparen. "Locking for Freedom" Star David Hasselhoff, gab einem dann den Rest. Dazwischen lauter sexy gekleidetete Menschen, ähm Schauspieler, die heute keiner mehr kennt, aber eben sehr sexy in knappste Kleidung gehüllt, die weniger verbarg als wenn sie gleich nackt zum Dreh gekommen wären.

 

Nun nach etlichen Jahren hab ich endlich wieder so eine Serie gefunden, die ähnlich wenig Anspruch hat wie eben Dallas, Mac Gyver oder Baywatch. min. aber genauso gut unterhält. In der Kritik steht sie ebenfalls nicht besonders hoch im Kurs, das sind halt Kritiker, die ihr Hirn nicht mal abschalten können. Die Serie heist Tyrant. Hier erst mal ein Trailer, der schon recht gut aufzeigt, was für ein Unsinn das ist. Unsinn, der bestens unterhält aber bitte sonst nicht mehr Erwartungen haben.

 

Staffel 1 u. 2 laufen aktuell auf Amazon Prime, was man für einen Probemonat umsonst schauen und während der Zeit auch kündigen kann. Die letzten acht Folgen der Staffel 2 hab ich vergangenes Wochenende an einem Stück geschaut und den Sonntag über hervorragend geschlafen. Kann ich nur jedem empfehlen, ist wie Urlaub vom Reallife.

Ansonsten halte ich von den"neuen" Film u. Seriensendern wie Netflix u. Sky Online, Amazon für das fairste Angebot. Größter Inhalt zu nur 49,90 im Jahr. Wenn ihr mal wieder gut unterhalten werden wollt, holt es euch.


Gruß Stephan

 





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen