Donnerstag, 25. August 2016

Peter Fox (Stadtaffe) könnte ihr Papa sein

Grace Risch - Mücke EP (Review)



In Zeiten von Spotify und Co. findet man manchmal Kleinode so wie hier die vorliegende EP von Grace Ritsch. Wenn dann noch auf dem Cover eine junge schöne Frau zu sehen ist, hinter einer Fechtmaske und die EP mit Mücke betitelt ist, wer hört da nicht genauer hin? Inzwischen läuft bei mir die EP in Dauerschleife.

 

Der Titelsong Mücke, kommt im R & B Gewand daher, allerdings mit deutschen Lyrics. Der Beat wird eingeleitet durch einen Keyboardsound als wenn eine Mücke auf dem Instrument in die Tasten haut. Wirklich orginel und gar nicht unangenehm. Natürlich geht es wie so oft um das Lebensglück, nur wird hier die Mücke als Metapher verwendet um zu beschreiben wie es gemeint ist mit dem von, über, nach hier ins Licht. Grace hat dazu noch eine volle Stimme, die mal gar nicht nach Mücke klingt. Bescheidenheit als Tugend in deutsche Musik gegossen, wunderbar.

 

Grace Risch ihre Wurzeln liegen in Berlin, wo auch der in der Überschrift erwähnte Peter Fox sein Zuhause hat. In dessen Backround hat wohl auch Grace ein paar erste Schritte ins Popbusiness gemacht, auf dem Album Stadtaffe. Natürlich ist Peter nicht ihr Vater, der war wohl Nigerianer und hat Grace mit 2 Jahren verlassen. Das verarbeitet sie im emotionalen Höhepunkt der EP, Papa Kiste. Wie schon im ersten Song, mit einer wohl angeborenen natürlichen Bescheidenheit vorgetragen, dass der wirklich nicht leichte Text niemals aufgesetzt oder als Mittel zum Zweck rüber kommt, sondern emotional berührt. Großes Kino!

Der vierte Song trägt dann auch den Titel Leinwand und schließt eine Brücke zu dem Titelsong Mücke. Mit dem Rapper Chefket zusammen, der seinen Part rappt, entsteht eine wunderbare Symbiose aus R & B und Hiphop. Insgesamt hat die EP leider nur sechs Songs und für einen Newcomer mit Hintergrund hat Grace bei allen Songs klasse deutsche Texte unterlegt. Wie schon gesagt Bescheidenheit vorgetragen mit einer Menge Potential, was man sowohl in der gewählten Musik hört, wie auch in der Stimme.

 

Macht euch unbedingt ein eigenes Bild, für mich hat diese Entdeckung schon jetzt mein Herz ganz weit geöffnet, mit ihrer Stimme. Wer sich nun nicht alle Fragen als Antworten im Kopf zurecht gelegt hat, der sollte hier mal rein hören und sehen.

 

Gruß Stephan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen