Dienstag, 25. Oktober 2016

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 3



 
PJ Harvey - The Hope Six Demolition Projekt (2016)




Bei der Kritik oft gefeierte Songwriterin, ihr Anspruch multipliziert sich nicht unbedingt mit ihrem Publikum. Neue Hörfelder auch hier, die nicht immer in guten Texten münden. Reinhören definitiv (PJ`s neuntes Studioalbum), genau hören ja unbedingt, leider nicht auf Dauer. 3/5 (Skip Wertung)


Monkey3 - The 5th Sun (2013)


 


Phychedelic - Stoner Rock aus Schweizer Landen, Ohrmuscheln auf und Welt da draußen vergessen. Wird wohl einige Zeit im CD Player bleiben. Zum Glück singt dort keiner, stell mir Schweizer Dialekt und harte Töne irgend wie komisch vor. 4/5 (Skip Wertung)


Ideal - Der Ernst des Lebens (1981)




Da hat er mich also wieder. Wer diese Truppe damals nicht ernst nahm, sie gaben der NDW den tieferen Sinn, hat bis heute keine Popmusik gehört. Annette Humpe ist als Produzentin bis heute aktiv (nichts Gegenteiliges gehört) und mit Ich + Ich (2009) auch wieder als Sängerin zu hören gewesen. 5/5 (Skip Wertung)


Yorick van Norden – Happy Hunting Ground (2015)






Niederländer? Alter keine Ahnung? Macht Musik mit Band. Erstes Album? Jedenfalls hört's sich gut nach Bruce Springsteen und Konsorten an und das ist ja mal nicht schlecht. Irgend wie hat nur Spotify den in ihrer Liste, etwas wenig Jungs, gebt mal Gas. Na gut jetzt hab ich euch auf dem Schirm! 3,5/5 (Skip Wertung und 0,5 Debüt als Schwiegersohn?)


IAMX - Metanoia (2015)




Das wird meinen Spezi Max interessieren. Chris Corner heißt hier der Tastenhexer und spielt Synthiepop erster Güte. Engländer, da wo die gute Mucke zuhause ist und läuft fast gänzlich von Britpoptrademarks enkernt rund. Seine Stimme erzeugte leichte Unwucht bei mir, da er irgendwie quitschend schreit ab und an. 4/5 (Skip Wertung)

Gruß Stephan


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen