Samstag, 31. Dezember 2016

Best Of 2016 – Ja auch 2016 hatte ein paar gute Blogbeiträge

Jede Webseite hat am Ende des Jahres zurückgeschaut. Und da wir nicht immer gegen den Strom schwimmen wollen, machen wir das auch.

 
Insgesamt war 2016 ein eher schlechtes Jahr. Zunächst muss man sagen, viele unser Helden der letzten 50 Jahre haben sich dieses Jahr ins Nirwana verabschiedet. Sie aufzulisten spare ich mir, da ja auch da jeder seine Vorlieben hat und woanders mehr oder weniger komplette Listen zu finden sind. Bleiben tut das es „To Much“  Tote waren.

Politisch waren wir natürlich auch unterwegs. Auch da hat uns, angefangen mit der Flüchtlingskrise bzw. den vielen Kriegen auf dem Planeten, 2016 eher die hässliche Fratze gezeigt. Dass damit die Gefahr von Nationalismus und hier in DE der echten wiedererstarkten Nazis gewachsen ist, sollte mindestens die vernünftigen Kräfte wachrütteln und 2017 die richtige Wahl treffen lassen. Bitte nicht so wie in den USA, wo ich früh mich Michael Moores Ansicht  anschloss und Donald Trump dann tatsächlich Präsident wurde. Hoffentlich schafft sich die Demokratie damit nicht selber ab, aktuell kann man nur abwarten. Auch wenn ich mir anderes wünschen würde.

Ach ja, damit komm ich zu meinen Highlights dieses Jahr. Max und meine Wenigkeit haben diesen Blog an den Start gebracht. Ein paar Monate später gesellte sich noch Brigitte zum Team, nun sind wir komplett. Mehr als 6000 Seitenaufrufe in gut 6 Monaten, verkünde ich mit einem gewissen Stolz.

Der Beitrag des Jahres war Brigitte´s Sarajevo, er macht Lust auf diese Stadt. Mit über 400 Aufrufen schoss Brigitte am 15.10. den Vogel ab. Bis heute glaube ich, diese Stadt, die auch einen verheerenden Bürgerkrieg mitgemacht hat vor ca. 20 Jahren, zeigt sehr schön auf, wie das geht mit Orient und Okzident, unbedingt eine Reise wert!

Max hat fast den kompletten Musik-Katalog von De/Vision bewertet. Das Review des Jahres war mit weitem Abstand das zu dem Album Void aus dem Jahr 2000. In meinen Ohren hören die sich nach den deutschen Depeche Mode an und sind weit unterschätzt. 2017 hoffe ich dann auch auf Reviews zu Depeche Mode.

Meinen persönlichen Beitrag des Jahres? Nun eigentlich lobe ich mich nicht gerne selber. Die Idee mit der wöchentlichen Spotify Liste und daraus fünf Alben kurz vorzustellen, ist doch wohl eine gute Idee. Das wird sich auch 2017 fortsetzen und uns ein paar neue und auch alte Alben näher bringen.

Hoffe, schon 2016 mit diesem Blog, ein paar Leute neugierig gemacht zu haben und aufgezeigt zu haben, es geht weiter! Immer! Nur nicht verbiegen lassen! Was soll den nun diese Aneinanderreihung von, ich hab dann mal „Blub“ gemacht? Nun Folks mir fällt nichts mehr ein 2016, nicht nur ich hat das Gefühl es ist alles gesagt. Aus meiner Sicht, kann 2017 weniger Gas geben. Weniger Krieg und mehr Frieden, auf die einfache Formel möchte ich es bringen.


Gruß Stephan und Team

P.S.: Weniger das „aber“ verwenden 2017, hab ich mir vorgenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen