Montag, 13. Februar 2017

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 18


Mix der Woche Spotify (13. 02. 2017)



17:33 Uhr und Stephan hat schon 10 Titel weg auf seiner Liste, alles Schrott! Wie ich aus der Liste fünf Alben raus quetschen soll, weiß ich noch nicht. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen, auf geht’s!


Glenn Hughes – Resonate (2016)




Am liebsten würde ich eine weiße Line hin legen und Glenn dazu einladen. Ex Deep Purple Mitstreiter der im Alter immer besser wird, wie ein alter Wein und nicht wie eine alte Koksline. Seitdem er das Zeug weg lässt, kreativ ohne Ende und extrem cool weg gerockt, den Scheiß! Eines der Solo Hardrock Alben des letzten Jahres. 5/5 SkipdieDrogenwegWertung


Kurt Vile – So Outta Reach (EP 2011)




Ebenfalls ein amerikanischer Rocker, aber mehr in Richtung Singer/Songwriter unterwegs. Wird oft verglichen mit Bruce Springsteen. Pack noch ein bisschen Bob Dylan Nuscheln dazu, dann wir es sogar eigenständig. Spielt eine tolle Americano-Gitarre. 4/5 Skipwertung


The Kills – Ash & Ice (2016)




Den einen (Jamie Hince) zog es aufs Eis (Reise zur Selbstfindung mit der transsibirischen Eisenbahn), die andere (Alison Mosshart) machte einfach weiter und nahm u.a. mit Jack White in der Formation The Dead Weather drei hervorragende Alben auf. Das hier vorliegende ist nicht weniger gelungen, trotz privater Trennung der beiden. 4/5 Skipwertung


Amplifier – Residue (2016)




2011 erschien The Octopus, ein Album für eine einsame Insel. Vergleiche mit Pink Floyd wurden angestellt. Danach gab es noch zwei andere Alben, die aber schon mit dem Tintenfisch nicht mithalten konnten. Residue kann das leider auch nicht. Nicht Fisch und auch kein Fleisch. 3/5 SchnellweggeskiptWertung


Alexis Taylor – Piano (2016)





Mehr als ein Klavier und eine Stimme braucht es nicht. Für die leisen Momente im Popgeschäft unbedingt zum ruhig weg hören. Eigentlich Keyboarder der Band Hot Chip (Elektropop). Nun stark reduzierte, jazzig angehauchte Pianogedichte. Zum Runterkommen von was auch immer. 4/5 Skipwertung


Gruß Stephan

P.S.: Diese Woche wirklich heilfroh, die fünf Alben gefunden zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen