Dienstag, 21. März 2017

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 23

Mix der Woche Spotify (20. 03. 2017) 

Aufgrund eines Reviews zu dem aktuellem Holofernes Album, hat sich die Liste leicht verschoben. Ansonsten bleibt es erst mal so, Montag bekomme ich die Liste und je nach Zugang erscheinen fünf Alben in Kurzvorstellung, spätestens bis Dienstag.


John Garcia – The Coyote Who Spoke In Tonques (2017)




Carcia ist mit seiner Ex- Band Kyuss gelungen, was vielen nicht so easy gelingt, Kyuss ist Legende durch einen Sound, der quasi ein eigenes Genre im Hardrock begründet, Stonerrock. Solo sind nun etliche Kyuss Klassiker akustisch von ihm neu bearbeitet worden. Viel ruhiger und seine eigene Stimme kommt gut zur Geltung. 4/5 Skip Wertung


The Veils – Nux Vomica (2006)




Coldplay u. Muse sind ihre, auch zeitlich, großen Konkurrenten. Finn Andrews wuchs in Neuseeland und blieb obwohl nicht schlechter, auch mit Nux Vomica weniger erfolgreich. Warum das so ist, kann keiner richtig sagen, hört einfach rein. 4/5 Wieder hinhör Wertung


Earthless – From The Ages (2013)




Musik muss nicht immer besonders erfolgreich sein, in kommerzieller Hinsicht schon gar nicht. Was insbesondere Isaiah Mitchell aus seiner Gitarre 2013 raus holt, ist mit nichts zu vergleichen. Als wenn sich schwarze Löcher mit Licht verbinden und dich auf eine einzigartige Erfahrung bezogen auf Schwerkraft vorbereiten. Natürlich muss man es an die Ohren auch dran lassen, Klanggewitter erster Ordnung. 5/5 Sog Wertung


Tin Machine – Prisoner Of Love E.P. (1989)




Zwischenspiel für David Bowie, als es Solo mal gerade nicht so rund lief. Trotzdem nicht schlecht, natürlich dominiert vom Alphatier Bowie. Das erste Album Tin Machine war sogar relativ erfolgreich (DE 13 u. UK 3). Das mag David damals sicher gut getan haben. Nach dem zweiten Album bzw. bei den Aufnahmen zu Black Tie White Noise hörte Tin Machine einfach auf. 3/5 Zwischenspiel Wertung


Kapitan Korskov – Stuff & Such (2012)




Noise Rock mit Post Wave aus Belgien. Jedenfalls verdammt cool runter gespielt, hier auf ihrem zweitem Album. Zu kurz kommen auch nicht die schrägen Töne, Vocals verfremdet etc., Belgien ist für die eine oder andere Überraschung gut. 4/5 Außenseiter Skip Wertung

Gruß Stephan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen